Installationsvoraussetzungen für ACOS PM Software Version 9.4d

Aktualisiert am 22.01.2014, Johannes Tampier, tampier@acos.com

 

ACOS Überblick:

http://www.acos.com ACOS_WEB Präsentation

 

ACOS Client:

Minimum: Pentium IV 1 Ghz 512 MB Ram

Optimum: Pentium Core2 duo 3 GHz 1 GB Ram

Monitor: 19-21"

Festplattenspeicher: ca. 100 MB für lokale Anwenderdaten einschließlich Plotausgaben im PRIVPATH.

Bei Citrix alternativ ein persönlicher PRIVPATH auf dem Netzwerk-File Server wie H:\PLSDAT93C_D (PRIVPATH = Home-Verzeichnis des individuellen Users)

Lese-Zugriff auf den APPPATH wie P:\ACOS93C_D

Schreib-Lese-Zugriff auf den gemeinsamen Netzwerkpfad MULPATH wie z.B. P:\DATEN\P1MULT für das Datei-Locking und eine zentrale MS-ACCESS-Datenbank

MDAC >= 2.8 (Microsoft ODBC Client=Microsoft Data Exchange Component)

ODBC-Treiber für MS-ACCESS und z.B. Oracle ODBC-Client (je nach Datenbank, bei Oracle kein XE-Client)

Browser: >=IE7, Mozilla Firefox

Die Sicherheitseinstellung des Browsers sollte den IIS-Startbereich wie http://ACOSSERVER als lokale Intranet Site eingetragen haben. Beispielhafte Startadresse für ACOS WEB:

http://ACOSSERVER/acos/acos_web/index.asp

Zur Stammdatenübernahme z.B. aus Excel-Tabellen ist beim Administrator eine Installation von SQL-key erforderlich, soweit kein Remote-Serverzugriff verfügbar ist.

 

File Server:

Festplattenbereich für das zentrale ACOS PLUS.1 Client Programm (Lesezugriff) und für zentral archivierte Projektdaten: 300 MB - 1 GB

Lese-Zugriff für alle ACOS-User auf den APPPATH wie P:\ACOS93C_D

Schreib-Lese-Zugriff auf den gemeinsamen Netzwerkpfad MULPATH wie z.B. P:\DATEN\P1MULT für Datei-Locking und eine zentrale MS-ACCESS-Datenbank sowie Unternehmensstandards z.B. P:\DATEN\STANDARDS.

Die Client-Installation erfolgt mittels Command-File aus P:\ACOS93C_D oder von CD.

 

Internet Information Server:

Microsoft Windows 2003 Server oder neuer mit Mehrkernprozessor >=2,4 GHz, RAM >=2 GB und Microsoft Internet Information Server (IIS) >=5.5

Auf dem IIS müssen sowohl Classic ASP als auch ASP.NET installiert sein.

Harddisk Min. 200 MB je nach Beanspruchung des Dokumentenmanagement-Bereiches auch größer. C:\DATEN\ACOS_WEB_DOKUMENTE muss Vollzugriff des IUSR'S (Eigenschaften Sicherheit hinzufügen über erweitert auch in den Unterordnern) erhalten. Darunter sind (inzwischen vom Programm) die Ordner user, org und role anzulegen.

Der Datenbankzugriff auf ACCESS erfordert MDAC >= 2.8 (Microsoft ODBC Client). Der Ordner DB muss (wegen MS-ACCESS) Vollzugriff für den IUSR erhalten (Eigenschaften Sicherheit hinzufügen über erweitert auch in den Unterordnern).

System-ODBC-Treiber für ACCESS und Oracle oder Ihre gewählte SQL-Datenbank (Access wird für die Update-Lieferungen benötigt).

Oracle ODBC Client oder Ihr gewählter Datenbank-Client.

Microsoft® XML Core Services für den XML Export
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=3144b72b-b4f2-46da-b4b6-c5d7485f2b42

Ausserdem Dimac Jmail (Freeware), um Mails mit Meldungen auf bestimmte Ereignisse wie Kostenüberschreitungen an die Administratoren zu versenden.
Jmail erfordert einen User auf ihrem SMTP-Server für den Versand vom Webserver aus.

Belus Technology XZip (Freeware) für Zip-Funktionalität

Zur Einrichtung des Multiprojektservers werden weiterhin benötigt:
SQL-key Datenbank-Tool und Mozilla Firefox.

Für die Generierung von Excel-Berichten ist die Installation von Microsoft Excel auf dem Server erforderlich. Ausserdem ist ggf. die Berechtigung für den IUSR für lokalen Start und lokale Aktivierung einzutragen.
Dies erfolgt mit dcomcnfg.exe unter Komponentendienste.Computer.Arbeitsplatz.DCOM-Konfiguration.Microsoft Excel-Anwendung Kontextmenü Eigenschaften.Sicherheit.Start- und Aktivierungsberechtigungen.Anpassen.Bearbeiten.Hinzufügen

Anmerkungen zur Installation auf Windows 2003 Server: Maximale Uploadgröße in Windows 2003 raufsetzen: IIS Dienst und Administrationsdienst stoppen, World Wide Web Publishing IIS Admin in %WINDIR%\system32\inetsrv\MetaBase.xml AspMaxRequestEntityAllowed="204800" hochsetzen (byte) auf z.B. 104857600 = 100 MB, IIS-Dienste wieder starten. Im Basisverzeichnids des IIS unter KONFIG.OPTIONEN ist der Zugriff auf übergeordnete Pfade zu aktivieren. Die Timeouts für Skripte sind auf 1800 Sek, die für die Sitzung auf 60 Minuten raufzusetzen. In den Webdiensteerweiterungen sind ASP's, (in Zukunft auch ASP.net) zuzulassen.

Zusätzliche Installationshinweise zur Lösung von IIS-Problemen: iis_fehler.htm

 

ACOS Multiproject Server:

Database: ORACLE >= 9i oder andere siehe:

http://www.pmhost.de/acos/acos_web/acos_praesentation/acosmult.gif

Festplatte: ca. 2 GB (abhängig von Grösse und Anzahl und Grösse der Projekte in der Datenbank)

Durch unsere Scripte werden 2 User angelegt: ACOS_ADMIN und ACOS_USER.

ACOS_ADMIN ist Besitzer der Tabellen, ACOS_USER führt nur eine LOGIN-Prozedur aus.

Der User ACOS_ADMIN braucht das Recht, für den ACOS_USER Rechte zu vergeben.

 

Für Online Support werden benötigt:

SQL-key Datenbanktool von Tampier Software auf dem IIS,

Remote Desktop Connection (RDP) auf den IIS via Internet

(Wir bieten Ihnen eine sichere Verbindung mit einer festen IP an.)

ISDN-Verbindungen werden nicht mehr akzeptiert. VPN-Zugang ist empfehlenswert. Schreib-Zugriff via RDC oder mit FTP auf das ACOS_WEB-Installations-Verzeichnis

Weitere Anforderungen:
Schreib-Zugriff auf das ACOS Programm Verzeichnis=APPPATH wie P:\ACOS93C_D

Schreib-Zugriff auf das ACOS DATEN-Verzeichnis wie P:\DATEN\STANDARDS

(in P:\DATEN\Standards werden Standard-Layouts (Templates) und Macros agbgelegt)

(in P:\DATEN\P1MULT ist das Datei-Locking und zumeist die ACCESS-Datenbank)